Stufiengemeinschaft Wort und Wissen e.V.
Wort und WissenAKTUELLESPublikationenMedienstelleVeranstaltungenFachgruppenBestellungDownloadLinksSuchenSitemapImpressumKontakt

Altes
Testament

 1. Mose 
 2. Mose 
 3. Mose 
 4. Mose 
 5. Mose 
 Josua 
 Richter 
 Ruth 
 1. Samuel 
 2. Samuel 
 1. Könige 
 2. Könige 
 1. Chronik 
 2. Chronik 
 Esra 
 Nehemia 
 Ester 
 Hiob 
 Psalm 
 Sprüche 
 Prediger 
 Hoheslied 
 Jesaja 
 Jeremia 
 Klagelieder Jeremias 
 Hesekiel 
 Daniel 
 Hosea 
 Joel 
 Amos 
 Obadja 
 Jona 
 Micha 
 Nahum 
 Habakuk 
 Zefanja 
 Haggai 
 Sacharja 
 Maleachi 
Sprüche 2
1 Mein Kind, willst du meine Rede annehmen und meine Gebote bei dir behalten,
2 so laß dein Ohr auf Weisheit achthaben und neige dein Herz mit Fleiß dazu.
3 Denn so du mit Fleiß danach rufest und darum betest,
4 so du sie suchest wie Silber und forschest sie wie die Schätze,
5 alsdann wirst du die Furcht des Herrn vernehmen und Gottes Erkenntnis finden.
6 Denn der Herr gibt Weisheit, und aus seinem Munde kommt Erkenntnis und Verstand.
7 Er läßt's den Aufrichtigen gelingen und beschirmet die Frommen
8 und behütet die, so recht tun, und bewahret den Weg seiner Heiligen.
9 Dann wirst du verstehen Gerechtigkeit und Recht und Frömmigkeit und allen guten Weg.
10 Wo die Weisheit dir zu Herzen gehet, daß du gerne lernest,
11 so wird dich guter Rat bewahren und Verstand wird dich behüten,
12 daß du nicht geratest auf den Weg der Bösen noch unter die verkehrten Schwätzer,
13 die da verlassen die rechte Bahn und gehen finstere Wege,
14 die sich freuen, Böses zu tun, und sind fröhlich in ihrem bösen, verkehrten Wesen,
15 welche ihren Weg verkehren und folgen ihrem Abwege;
16 daß du nicht geratest an eines andern Weib, und die nicht dein ist, die glatte Worte gibt
17 und verläßt den Herrn ihrer Jugend und vergisset den Bund ihres Gottes;
18 denn ihr Haus neiget sich zum Tode und ihre Gänge zu den Verlornen;
19 alle, die zu ihr eingehen, kommen nicht wieder und ergreifen den Weg des Lebens nicht:
20 auf daß du wandelst auf gutem Wege und bleibest auf der rechten Bahn.
21 Denn die Gerechten werden im Lande wohnen, und die Frommen werden drinnen bleiben;
22 aber die Gottlosen werden aus dem Lande gerottet, und die Verächter werden draus vertilget.
Übersetzung

 Luther 
 Elberfelder 
 Schlachter 
 King James V. 
 

Kapitel


Neues
Testament




Studiengemeinschaft WORT und WISSEN e.V.
Letzte Änderung: 12.01.2005
Webmaster