Übersicht
Druckerfreundliche Ansicht dieser Seite

Nano in 3sat:
Anti-Kreationismus-Sendung mit Falschaussagen und Irreführungen

Das Magazin „Nano“ (3sat) beschäftigte sich am 29. 11. 2005 um 18,30 Uhr in einem Kurzbeitrag von Marion Mück-Raab mit der Studiengemeinschaft Wort und Wissen und mit „Evolution – ein kritisches Lehrbuch“ von Reinhard Junker und Siegfried Scherer. In diesem Beitrag wurden im Zusammenhang mit dem evolutionskritischen Lehrbuch einige falsche oder irreführende Behauptungen gemacht, welche eine Richtigstellung erfordern.

(1) „Nano“:

„Die Evolutionstheorie soll widerlegt werden.“

Richtig ist:

Das Buch stellt die Evolutionstheorie als Gesamterklärung ernsthaft in Frage, sie wird aber nicht in Gänze als widerlegbar dargestellt und als ein Versuch respektiert, die Entstehung der Arten zu erklären. Im evolutionskritischen Lehrbuch gibt es keine einzige Aussage, die den Satz „Die Evolutionstheorie soll widerlegt werden“ auch nur singemäß belegen würde.

(2) „Nano“:

Die Darstellungen des Buches würden „den Glauben wissenschaftlich verkleiden“.

Richtig ist:

Diese Formulierung unterstellt das Gegenteil der seit langem öffentlich dokumentierten Bestrebungen der SG Wort und Wissen und der Vorgehensweise im Lehrbuch. Auf die Unterscheidung der Begründungen für Glaubensaussagen und der Begründungen für naturwissenschaftliche Aussagen wird großer Wert gelegt.

(3) „Nano“:

Das evolutionskritische Lehrbuch sei „ein Angriff auf die Regeln der wissenschaftlichen Arbeit“.

Richtig ist:

Die Methodik der Naturwissenschaft wird uneingeschränkt anerkannt (Kapitel I.1 des Lehrbuchs); es wird aber auch auf die Grenzen der Erkenntnismöglichkeiten dieser Methode hingewiesen. Diese Methodik ist ein effektives Werzeug zur Erkenntnisgewinnung, es hat aber wie jedes Werkzeug seine Grenzen. Insbesondere kann mit diesem Werkzeug allein prinzipiell keine sichere Information über den Ursprung und die Geschichte des Lebens gewonnen werden.

(4) „Nano“:

„Ein Wissenschaftler klammert grundsätzlich übernatürliche Glaubensinhalte wie Götter, Geister und Designer aus, denn diese Größen lassen sich nicht messen, lassen sich nicht nachweisen.“

Richtig ist:

Das trifft auf die experimentelle Arbeit eines Naturwissenschaftlers zu und wird auch von der SG Wort und Wissen so gesehen und im evolutionskritischen Lehrbuch so dargestellt. In Fragen des Ursprungs und der Geschichte des Lebens bedeutet ein grundsätzliches Ausklammern übernatürlicher Ursachen jedoch eine weltanschauliche Vorentscheidung, die weder methodisch noch sonstwie begründet werden kann.

(5) „Nano“:

„Verdrehung wissenschaftlicher Tatsachen“

Richtig ist:

Diese Behauptung wurde mit keinem einzigen Beispiel aus „Evolution – ein kritisches Lehrbuch“ belegt.

(6) „Nano“:

„Die entscheidene Frage ist wohl, ob man Religion und Wissenschaft als Feinde gegenüberstellen muß, oder ob sie nicht auch nebeneinander stehen können.“

Richtig ist:

Weder im Lehrbuch noch sonst in der Arbeit der SG Wort und Wissen werden Religion und Wissenschaft als Feinde betrachtet.

(7) „Nano“:

„... dokumentierte Tatsache Evolution.“

Richtig ist:

Variation der Lebewesen auf der Basis vorhandener organismischer Konstruktionen ist experimentell vielfach nachgewiesen (Mikroevolution), nicht aber die Entstehung neuer Konstruktionen (Makroevolution).

Stand: 19. 12. 2005


zum Seitenanfang

Home Presse

Studiengemeinschaft WORT und WISSEN e.V.