Übersicht
Druckerfreundliche Ansicht dieser Seite

BIO-Complexity: Journal über Intelligent Design

BIO-Complexity ist ein neues, wissenschaftliches online-Journal, welches von Vertretern der Intelligent Design Bewegung initiiert wurde und vom Biologic Institute (USA) unterstützt wird (www.biologicinstitute.org). Das Kernanliegen des Journals wird auf dessen home page (.../ojs/index.php/main/about/editorialTeam) wie folgt formuliert:

"To achieve its aim, BIO-Complexity is founded on the principle of critical exchange that makes science work. Specifically, the journal enlists editors and reviewers with scientific expertise in relevant fields who hold a wide range of views on the merit of ID, but who agree on the importance of science for resolving controversies of this kind."

BIO-Complexity plant damit einen offenen Ansatz mit der Publikation von Pro- und Kontrapositionen zu Intelligent Design und strebt erkennbar ein hohes wissenschaftliches Niveau an. Als Mitglieder des Editorial Board von BIO-Complexity stehen wir ohne Abstriche hinter dieser Zielsetzung und werden versuchen, durch den Review-Prozess zu einem guten wissenschaftlichen Niveau der Artikel beizutragen. Für eine Mitarbeit im Editorial Board von BIO-Complexity haben wir uns nicht ganz ohne Bedenken entschieden, weil wir die gesellschaftspolitischen und wissenschaftstheoretischen Ansprüche von Teilen der amerikanischen ID-Bewegung (insbesondere des Discovery Institutes) nicht teilen.

Wie wird sich BIO-Complexity entwickeln? Das ist eine offene Frage. Matti Leisola als Chef-Herausgeber ist ein international ausgewiesener und erfahrener Biowissenschaftler mit um-fangreicher experimenteller Erfahrung (u. a. auch in evolutionsbiologisch relevanten Fragestellungen) und im Editorial Board sitzen Kollegen mit einem soliden Hintergrund im Wissenschaftsbetrieb verschiedener Disziplinen. Das Journal erfüllt vom technischen Aufbau her alle gängigen Standards und der Review- und Publikationsprozesses ist professionell organisiert. Die wissenschaftliche Qualität der beiden bisher erschienen Arbeiten ist – soweit wir das beurteilen können - in Ordnung. Eine kritische Diskussion der in BIO-Complexity erscheinenden Artikel ist erwünscht und auf der home page des Journals sind die notwendigen Einrichtungen dafür vorgesehen (darin unterscheidet sich BIO-Complexity von der Mehrzahl der wissenschaftlichen Journale). Das sind gute Voraussetzungen. Ein Erfolg von BIO-Complexity hängt allerdings entscheidend davon ab, ob die eingereichten Manuskripte von hinreichender Zahl und Qualität sein werden. Dabei wäre zu wünschen, dass auch Kritiker ihre sachlichen Argumente auf diesem Forum vortragen.

Wir begrüßen, dass mit BIO-Complexity ein Medium für einen sachlich geprägten Austausch über Aspekte der Erkennbarkeit des Geschaffenseins von Kosmos und Leben konzipiert wurde. BIO-Complexity könnte sich zu einer wichtigen Plattform der kontroversen und wissenschaftlich hochstehenden Diskussion über eine komplexe und wichtige Fragestellung entwickeln, die zwischen Naturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Philosophie und Religion angesiedelt ist.

Prof. Dr. Peter Imming
Prof. Dr. Siegfried Scherer


zum Seitenanfang

Home Presse

Studiengemeinschaft WORT und WISSEN e.V.